Zukunft und Forschung

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp ist einer der wenigen Hochschullehrer im deutschsprachigen Raum, die sich systematisch mit zukunftsorientierter Forschung befassen.

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp forscht, lehrt und publiziert zu Grundlagen und Grundfragen der Zukunftswissenschaft und leitet das Institute for Futures Research in Human Sciences  an der Sigmund Freud Privatuniversität in Wien (http://www.sfu.ac.at). In enger Kooperation mit diesem Institut forscht und lehrt er als Gastwissenschaftler am Institut Futur der Freien Universität (FU) Berlin, wo er  auch Gründungsmitglied des Masterstudiengangs für Zukunftsforschung ist. Darüber hinaus ist er Dozent für ausgewählte Aspekte der Zukunftswissenschaft bzw. Zukunftsforschung an mehreren Universitäten und Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Reinhold Popp ist mit den wichtigsten Expertinnen bzw. Experten und Instituten für Zukunftswissenschaft/Zukunftsforschung sowie mit prominenten Institutionen der zukunftsbezogenen Wissenschaftskommunikation (z. B. mit dem „Futurium“ in Berlin) vernetzt.

Professor Popp ist Mitbegründer und Mitherausgeber (Editorial Board) der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „European Journal of Futures Research“, Herausgeber der Schriftenreihe „Zukunftswissenschaft/Zukunftsforschung“ im LIT-Verlag  sowie Autor einer Vielzahl von Publikationen (ca. 250 Titel: Beiträge in wissenschaftlichen Fachzeitschriften; Monografien und Sammelbände bei den Verlagen LIT, Springer, Springer VS, Waxmann), u. a. mehrerer Standardwerke der deutschsprachigen Zukunftswissenschaft und Zukunftsforschung .

Vor seinem wissenschaftlichen Engagement in Berlin und Wien leitete Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp von 1988 bis 2013 renommierte Institute für zukunftsbezogene Forschung in Salzburg und fungierte als Koordinator des zukunftsbezogenen Doktorats- bzw. PhD-Studium „Zukunft : Bildung : Lebensqualität“ an der Universität Innsbruck. Er leitete zahlreiche wissenschaftliche Kongresse und Tagungen (u. a. in Kooperation mit dem Europäischen Forum Alpbach), mehrere zukunftsbezogene Forschungsprojekte aus Mitteln der Europäischen Union und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft sowie eine Vielzahl von F&E-Projekten im Auftrag von Wirtschaftsunternehmen, Ministerien, Ländern, Kommunen und Verbänden. Parallel zu seiner wissenschaftlichen Karriere gründete und leitete er innovative Studiengänge an Akademien und Fachhochschulen.