Publikationen

über Grundlagen und Grundfragen der human- und sozialwissenschaftlichen Zukunftsforschung sowie über plausible Zukünfte von Arbeit, Freizeit, Bildung, Gesundheit, sozialem Zusammenhalt und Lebensqualität.
Summary:

Im Kontext folgender wissenschaftlicher Institutionen:

Institute for Futures Research in Human Sciences der Sigmund Freud Privat-Universität Wien (wissenschaftliche Leitung seit 2017)

Institut Futur (und Masterstudiengang Zukunftsforschung) der Freien Universität Berlin (wissenschaftliche Kooperation seit 2009; Dozent seit 2010; Gastwissenschaftler seit 2014)

Herausgeber-Konsortium der wissenschaftlichen Open-access-Fachzeitschrift „European Journal of Futures Research“ (SpringerOpen – ein Teil von SpringerNature): Co-Editor-in-Chief & Redaktion Yearbook (2013 – 2016) und Co-Editor (2017 bis dato)

Futurium – Haus der Zukünfte, Berlin (Kooperation seit 2015)

Ludwig-Boltzmann-Institut für sozialwissenschaftliche Berufs- und Freizeitforschung, Salzburg (wissenschaftliche Leitung, 2002 – 2005)

Ludwig-Boltzmann-Institut für angewandte Sportpsychologie und Freizeitpädagogik, Wien, Salzburg: Wissenschaftliche Leitung AS-Salzburg (1986 – 2002); Co-Herausgeber (1990 – 2002) und ltd. Redakteur (1995 – 1998) der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Spektrum Freizeit. Forum für Wissenschaft, Politik & Praxis“ (erweitert aus der Zeitschrift „Freizeitpädagogik“)

Universität Innsbruck (1985 – 2004: Lehre & Forschung + humanberufliches Hochschulnetzwerk: Entwicklung von innovativen human- und sozialwissenschaftlich fundierten Studiengängen; 2005 – 2013: Co-Leitung des Doktorand*innen-Netzwerks „Zukunft – Bildung – Lebensqualität“)

Freiberufliche Forschungstätigkeit im Auftrag des Bundesministeriums für Bauten und Technik, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten (Abteilung Wohnbauforschung), der Stadt Salzburg und der Österreichischen Gesellschaft für Familie und Freizeit (1978 – 1985)

Zentrum für Zukunftsstudien der Forschung Urstein GmbH, Salzburg (Wissenschaftliche Leitung, 2005 – 2013)

Europäisches Forum Alpbach (Tagungskooperation – 2008 bis 2013: Konzeptentwicklung und Koordination von fünf wissenschaftlichen Konferenzen)

Stiftung für Zukunftsfragen – Hamburg (Forschungskooperation seit 2007)